Walter Beck aus Baltringen erhält Martinusmedaille der Diözese

Bischof Gebhard Fürst ehrte acht engagierte Frauen und Männer, die sich aus ihrem Glauben heraus für andere einsetzen, mit der Martinusmedaille, unter ihnen Walter Beck aus Baltringen.

Bischof Dr. Gebhard Fürst mit Walter Beck Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Jochen Wiedemann

v.l.: Bischof Dr. Gebhard Fürst, Brunhilde Burgmann, Walter Beck, Gerhard Langer, Irene Frei, Horst Sprenger, Angelika Potzer, Dr. Birgit Ruisinger, Marlene Scheurer. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Jochen Wiedemann

„Mit ihrem Leben zeigen sie, was es heißt, nach dem Vorbild des Heiligen Martin, unserem Herrn Jesus Christus zu folgen“, sagt Bischof Fürst mit Blick auf die diesjährigen Empfänger der Medaille. „Beispielhaft zeigen sie uns, wie christliche Solidarität aussehen kann: Hinschauen, wo die Not vor Ort groß ist, beurteilen, wie aus dem Glauben heraus eine Lösung aussehen kann, und: sich selbstlos und mit aller Kraft einsetzen für den Nächsten.“

Walter Beck (Jahrgang 1965) aus Mietingen-Baltringen ist als Leiter des dortigen Bauhofs in der Gemeinde bestens vernetzt und stellt so immer wieder Verbindung zwischen der Kirchengemeinde, den Vereinen und der politischen Gemeinde her. Als gewählter Vorsitzender der Kirchengemeinde ist ihm unter vielem anderen das Kinder- und Familienzentrum St. Nikolaus ein ein ganz großes Anliegen. Dabei hat er immer wieder kreativ Menschen in Verbindung gebracht, Probleme früh erkannt und hilfreich Not gelindert. Nach den Überschwemmungen infolge starker Regenfälle im Jahr 2016 gab es durch sein Wirken schnelle und unbürokratische Hilfe für die Betroffenen.

Erstmals wurde die Martinusmedaille im Jahr 1976 von Bischof Georg Moser verliehen.