Stiftungspreis geht nach Mühlhausen

(c) Hubert Schad, Vorsitzender Arbeitskreis Heimatgeschichte
(c) Hubert Schad, Vorsitzender Arbeitskreis Heimatgeschichte

MÜHLHAUSEN. Für herausragende Aktivitäten zum Erhalt oder zur Neuerrichtung christlicher Wegzeichen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat deren Stiftung Wegzeichen-Lebenszeichen-Glaubenszeichen auch 2018 wieder ihren Stiftungspreis vergeben.

Ausgezeichnet wurde Karl Zell aus Mühlhausen (Gemeinde Eberhardzell) im Dekanat Biberach. Herr Zell hat mit hohem Sachverstand und außerordentlichem persönlichen Einsatz den zerstörten Bildstock in Buch wiederhergestellt und sich dafür eingesetzt, dass er an einem neuen Standort als Stätte der Andacht und des Gebetes erhalten bleibt. Das Preisgeld beträgt 500 Euro.

Vorstand und Stiftungsrat danken Karl Zell herzlich für diesen vorbildlichen Einsatz zum Erhalt eines christlichen Wegzeichens in unserer Diözese.

Der Preis ist auch für das Jahr 2019 wieder ausgelobt.

Weitere Informationen: www.stiftung-wegzeichen.de