Samstagspilgern „Martinusweg und Jakobusweg vereint“

 SCHEMMERHOFEN – 41 Pilger und ein Hund haben dem Regen getrotzt und sind im Rahmen des Samstagspilgerns der Martinusgemeinschaft eine Rundtour auf den Wegen von Martinus und Jakobus rund um Schemmerhofen gegangen. Pfarrer Kilian Krug spendete beim Aufhofener Käppele den Pilgersegen und die Gruppe machte sich unter Leitung von Eugen Engler auf den Weg über Altheim nach Schemmerberg, wo eine erste kurze Statio in der Pfarrkirche St. Martinus gemacht und ein Martinslied gesungen wurde. Anschließend ging es ab vom Martinusweg nach Äpfingen, wo sich die Pilger im Landgasthof Adler aufwärmten und stärkten. Nach einem Lied und einem kurzen Gebet in der Jakobuskirche in Äpfingen ging es weiter auf dem Jakobusweg in Richtung Biberach. Bei Herlishöfen kam man wieder auf dem Martinusweg zurück in Richtung Schemmerhofen.  Nach 22 km Strecke und vielen guten Gesprächen auf dem Weg, feierte die Gruppe gemeinsam mit Pfarrer Kilian Krug eine kurze Martinsuandacht im Aufhofener Käppele. Erschöpft und zufrieden machten sich die Teilnehmer auf den Heimweg.

Weitere Eindrücke des Pilgertages finden Sie hier.

 

Im Dekanat Biberach findet zwei weitere Male das Samstagpilgern statt:

Am 28. April 2018 von Arlach zum Kloster Bonlanden.

Am 5. Mai 2018 von Biberach nach Schemmerberg.