Pfarrer Kaspar Baumgärtner in Biberach verabschiedet

BIBERACH – Acht Jahre lang war Kaspar Baumgärtner Pfarrer in Biberach. Beim Sonntagabendgottesdienst im Simultaneum wurde er nun von der Seelsorgeeinheit verabschiedet.

Auch aufgrund der derzeitigen Baustelle im Simultaneum wurde es eng und einige Menschen mussten sogar stehen, denn viele wollten sich von Pfarrer Baumgärtner verabschieden, der seit 1. März nicht mehr Pfarrer von Biberach ist und im Sommer in Ruhestand geht. Begleitet von den Martinschorknaben, dem Kirchenchor und einigen Mitbrüdern aus dem Dekanat war Baumgärtner sichtlich gerührt von der Anteilnahme bei seinem Abschiedsgottesdienst.

„Wir nehmen heute nicht vom Menschen Kaspar Baumgärtner Abschied, sondern von unserem Pfarrer“, leitete Diakon Damian Walosczyk seinen Abschiedsgruß von Seiten des Pastoralteams ein. Er bedankte sich bei Baumgärtner für die gute Zusammenarbeit und für das, was alles gemeinsam erreicht wurde. Aber vor allem „werde ich deine menschliche Nähe und deine Wärme – trotz kalter Kirche –, die du ausgestrahlt hast, vermissen“ sagte Walosczyk. Er wünschte ihm für den weiteren Weg „eine helle und lichtreiche Zukunft“ und dass er „zum Segen für viele“ werde. „Du kannst das!“, schloss Diakon Walosczyk seine Rede und überreichte eine Kerze als Zeichen dafür.

Von evangelischer Seite bedankten sich Pfarrer Ulrich Heinzelmann und Dekan Hellger Koepff bei Baumgärtner herzlich für die Ökumene, die sie mit ihm gestalten konnten. Gerade im Reformationsjahr war das nochmals deutlich zu spüren. „Auch wenn du gehst, wird viele von dir bleiben“, bilanzierte Heinzelmann.

Thekla Braun, zweite Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderates, bedankte sich im Namen der sechs Gemeinden bei Baumgärtner und überreichte acht neue Bodenplatten, die derzeit im Simultaneum verlegt werden, als Zeichen der Verbundenheit mit dieser Kirche, in der Hoffnung, dass er einen Platz dafür im Haus seiner Eltern findet, das im Moment für seinen Ruhestand renoviert wird.

Sichtlich gerührt sagte Pfarrer Baumgärtner „Danke für das Gemeinsame und Gott segne Biberach, dass das Miteinander wachsen kann.“

Im Anschluss strömte noch viele Menschen ins Gemeindezentrum St. Martin, um persönlich von Kaspar Baumgärtner Abschied zu nehmen.